Unser Mosthaus

„Wohin denn nun mit all unsrem Obst?“ - Diese Frage stellen sich viele Gartenfreunde häufig in erntereichen Jahren. Nicht selten warten nach dem Frischverzehr oder nach der Verwendung in der Küche noch eine ganze Menge leckerer Früchte auf ihre Verwertung. Sicher - in kleinen Mengen kann man es dörren. Oder an Nachbarn und Freunde verschenken. Allerdings haben dann meist auch diese mehr als genug vom reichen Erntesegen. Was also bleibt übrig? Man sucht sich jemanden, der daraus Saft pressen kann. Und genau diesem Problem widmet sich unser Verein nun schon seit langer Zeit. Unsere Mostanlagen habe eine wechselvolle Geschichte.
Im Jahr 2001 wurde uns ein Platz auf dem Gelände der alten Kläranlage zugewiesen. Am 26.4.2001 erhielten wir die Genehmigung zur Errichtung unserer neuen Mosterei. Mit dem Bau wurde anschließend begonnen, und im Juni 2002 stand das neue Mosthaus.
Am 15.9.2002 konnten wir das Mosthaus einweihen
Die Einrichtung wurde vollständig in Edelstahl ausgeführt. Ein großer Waschbehälter mit obstschonender Förderschnecke und Mühle, eine Packpresse mit hoher Ausbeute und Saftqualität, eine Filteranlage, Saftbehälter, eine Pasteurisieranlage und ein Flaschenabfüller für Heißabfüllung bildeten die Ausstattung. Neu ist nun die Abfüllung „Bag in Box“, bei der der Saft direkt in 5- oder 10-Liter-Beutel gefüllt wird. Viele Vorteile verbinden sich mit dieser Technik für unsere Kunden: Erheblich weniger Platzbedarf, keine mühsame Flaschenreinigung; der Saft bleibt in ungeöffnetem Zustand ein ganzes Jahr haltbar. Das im Beutel eingebaute Ablassventil ist so konstruiert, dass keine Luft an den Saft kommen kann.

 

Der OGV hat von seinen Obstbäumen auf der Obstwiese Äpfel zum Mosten gesammelt und frischen Apfelsaft hergestellt.

Der Apfelsaft wird abgegeben in

5 Ltr. Boxen zu 9,-- €

10 Ltr. Boxen zu 15,-- €

Telefon 09187 - 4817 und  - 42359

 

 

Mosten unserer Mitglieder in Bildern

Ablauf eines Mostvorgangs vom Waschen der Äpfel bis zum Abfüllen des Apfelsaftes